Sigourney Weaver

Die US-amerikanische Sigourney Weaver spielte in dem Film Atemlos – Gefährliche Wahrheit die Rolle der Dr. Bennett, die die Therapeutin des Protagonisten Nathan Harper ist.

Weaver wurde am 8. Oktober 1949 in New York City mit dem bürgerlichen Namen Susan Alexandra Weaver geboren. Ihren Vornamen Sigourney wählte sie 1963 nach dem Charakter Sigourney Howard aus dem Roman Der große Gatsby von Francis Scott Key Fitzgerald, da sie als 14-Jährige bereits 1,80 Meter groß war und meinte, Susan wäre für ihre Körpergröße ein zu kurzer Name. Sigourney klang ihrer Meinung nach länger und damit passender, weshalb sie diesen Vornamen annahm.

Ausbildung und Schauspielkarriere

1969 begann Weaver ein Studium in Anglistik an der Stanford University, das sie 1971 mit einem Bachelor abschloss. Drei Jahre später beendete sie ihre Ausbildung bei Robert Lewis an der Yale School of Drama, welche zur Yale University gehört, mit dem Master of Fine Arts.

Das erste Mal stand Weaver 1976 in der Fernsehserie Somerset vor der Kamera. 1979 spielte sie in dem Film Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt eine Hauptrolle und war damit eine der ersten weiblichen Stars in einem Actionfilm. Für ihre Darstellung in dem Film wurde Weaver für die Saturn Awards als beste Darstellerin nominiert. Auch in den Fortsetzungen Aliens – Die Rückkehr, Alien 3 und Alien – Die Wiedergeburt war Weaver als Protagonistin zu sehen. Durch ihre Darstellung der Ellen Ripley in den Alien-Filmen gelang es ihr, weltweit bekannt zu werden. Weaver wurde dreimal für den Oscar nominiert, unter anderem als beste Hauptdarstellerin im Film Aliens – Die Rückkehr.

Im James Camerons Avatar – Aufbruch nach Pandora spielte sie die Rolle der Dr. Grace Augustine. Die Thematik des Erhalts der Natur, die in Avatar angesprochen wird, lag Weaver besonders am Herzen, da sie sich auch privat für den Umweltschutz einsetzt.

Zuletzt begeisterte Weaver in der Serie Marvel’s The Defenders als die Antagonistin Alexandra Reid die Zuschauer. Auch für die Zukunft sind bereits weitere Film- und Serienprojekte in Planung.

Privatleben

Im Jahr 1984 heiratete Weaver den Regisseur Jim Simpson. Aus der Ehe ging Tochter Charlotte Simpson hervor, die am 13. April 1990 geboren wurde. 2002 spielte Charlotte Simpson in dem Film The Guys von Jim Simpson die Tochter von Joan, die von Weaver verkörpert wird. Jim Simpson und Sigourney Weaver sind nach wie vor glücklich verheiratet. Auch zu ihrer Tochter hat Weaver ein gutes Verhältnis.

Politisches Engagement

In ihrem Privatleben engagiert Weaver sich aktiv für den Klima- und Umweltschutz. Ihre Kindheit hatte sie am Long Island Sound, einem Meeresarm an der Ostküste von Nordamerika, verbracht und liebt seitdem das Meer. Mit Politikern spricht sie über Änderungen der Klimaschutzgesetze und die Bedrohungen, denen die Fauna und Flora der Meere ausgesetzt sind. Zudem tritt sie regelmäßig als Rednerin bei Veranstaltungen zum Thema Umweltschutz auf und schreibt auch in ihrem Blog bei der US-amerikanischen Online-Zeitung Huffpost über Klimawandel und Umweltschutz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.